Auf den Spuren der Ahnen

Ein Teil unserer Grosseltern und Eltern stammt aus dem ehemaligen Ostpreussen,jetzt das Gebiet Kaliningrad ehemals Königsberg.Heute eine russische Exklave.Das Haus steht heute noch in Kinderhausen bzw. Kinderweitschen unmittelbar an der litauischen Grenze mit dem Grenzfluss Lepone.Dort sind unsere Eltern,Vater bzw.Mutter gross geworden. 

Der nächstfolgende Kartenausschnitt befindet sich geradeaus von Kaliningrad in östlicher Richtung zur litauischen Grenze.

Der Pfeil am äussersten rechten Rand zeigt auf Kinderhausen,heute heisst das Dorf russisch Detskoje,also auf deutsch zurückübersetzt Kinderdorf.Es ist gegenwärtig militärisches Sperrgebiet aufgrund der Grenzlage zu Litauen.Der nächste Kartenauschnitt ist eine exakte topographische Karte aus dem Jahre 1937.Diese zeigt die exakte Lage von Kinderhausen unterhalb von Eydtkau oder Eydtkuhnen heute Tschernyschewskoje. 

Kinderhausen befindet sich kurz unterhalb von Eydtkau,direkt an der litauischen Grenze gelegen.Der Grenfluss bzw.bach ist die Lepone.Der nächste Scan zeigt wiederum eine topographische Karte von 1937,ganz exakt das Dorf Kinderhausen.

Nachfolgend das Haus unserer Grosseltern bzw. das Haus, wo ein Elternteil von uns gewohnt hat aus den 20-iger bis 30-iger Jahren.

Im nachfolgenden einige Familienfotos aus Weidenkreuz bzw. vom Hof der Grosseltern in Kinderhausen.

Unsere Grosseltern mit meiner Mutter Charlotte-rechts- und Ella,nebst Bello
Unsere Grosseltern mit meiner Mutter Charlotte-rechts- und Ella,nebst Bello
Charlotte und Ella vor dem Grab ihrer Grossmutter,vermutlich Friedhof Weidenkreuz
Charlotte und Ella vor dem Grab ihrer Grossmutter,vermutlich Friedhof Weidenkreuz
Die Grossfamilie auf dem Hof in Kinderhausen
Die Grossfamilie auf dem Hof in Kinderhausen
Opa hoch zu Ross auf einem stolzen Trakehner-Hof Kinderhausen.
Opa hoch zu Ross auf einem stolzen Trakehner-Hof Kinderhausen.
Kutschfahrt-Hof Kinderhausen
Kutschfahrt-Hof Kinderhausen

Wie gesagt existiert das Haus noch und wird von Russen bewohnt.Der gesamte Scheunenkomplex ist im Krieg zerstört worden.Die nächsten Aufnahmen zeigen den Zustand des Hauses im Jahre 1995.

Als nächstes habe ich eine Karte mit den Geburtsorten unserer ostpreussischen Eltern erarbeitet.Alles kleine Dörfer im ehemaligen Kreisgebiet Ebenrode bzw.Stallupönen.Um die Dimensionen klar zu machen die Einwohnerzahlen in den dreissiger Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Alexbrück        367 Einwohner

Weidenkreuz  191 Einwohner

Lothar wurde in der Kreisstadt Ebenrode geboren.Er ist das einzige Kind das in Ostpreussen zur Welt gekommen ist.Ebenrode hatte damals 6600 Einwohner.Der letzte Wohnort unserer Grosseltern bzw.Eltern vor dem Krieg Kinderhausen hatte 208 Einwohner.Charlotte und Frieda sind in Weidenkreuz geboren.Johanna,Margarete und Walther in Alexbrück. 

Alexbrück bzw.Alexkehmen unterhalb von Ebenrode
Alexbrück bzw.Alexkehmen unterhalb von Ebenrode

Im weiteren habe ich noch uralte Fotos von Alexbrück, Kinderhausen und Weidenkreuz gefunden,den Geburtsorten unserer ostpreussischen Eltern.Weidenkreuz auf der gesonderten Karte lag ja in unmittelbarer Nähe des damals weltbekannten Gestüts Trakehnen, in dem die Trakehner gezogen wurden. 

Karte mit Weidenkreuz
Karte mit Weidenkreuz
Alexbrück
Alexbrück
Alexbrück
Alexbrück

Das bemerkenswerte an diesem Foto ist, das unsere Grossmutter eine geborene

Achenbach war und aus Weidenkreuz stammte.Hier müsste man noch recherchieren, ob es Verwandtschaft war,die diesen Treckwagen hatte.

Lothars Reise auf den Spuren der Ahnen-Ostpreussen Juli 2009

Kinderhausen 2009-Der Wohnort unserer Grosseltern bzw.Eltern

Ortsschild Kinderhausen heute Detskoje
Ortsschild Kinderhausen heute Detskoje
Genaue Lage des Grundstücks in Kinderhausen s. Pfeil
Genaue Lage des Grundstücks in Kinderhausen s. Pfeil
Das Haus wurde 1913 erbaut,ob von unseren Grosseltern ist nicht bekannt.
Das Haus wurde 1913 erbaut,ob von unseren Grosseltern ist nicht bekannt.


Ebenrode vormals Stallupönen jetzt Nesterow

Ebenrode ist heute eine Kleinstadt mit ca. 4.900 Einwohner. Der heutige russische Name stammt wiederum von einem im 2.Weltkrieg in Ostpreussen gefallenen Soldaten der Roten Armee.

Ebenrode ist der Geburtsort von Lothar.


Georgenburg oberhalb von Insterburg jetzt Majowka

Majowka ist ein Stadtteil von Insterburg jetzt Tschernjachowsk,benannt nach einem General der Roten Armee,der im 2.Weltkrieg in Ostpreussen gefallen ist.In Georgenburg befindet sich seit 2002 ein Gestüt zur Trakehnerzucht,das von einem russischen Millionär betrieben und finanziert wird.


Gumbinnen jetzt Gussew

Gumbinnen-Gussew ist heute ein Kleinstadt mit ca.28.000 Einwohnern.Der russische Name der Stadt stammt, wie viele Städte in Ostpreussen, von einem gefallenen Soldaten der Roten Armee im 2.Weltkrieg.


Königsberg jetzt Kaliningrad

Königsberg ist die Hauptstadt des jetzigen Gebietes Kaliningrad und hat ca. 425.000 Einwohner.Die Stadt ist nach dem ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion unter Stalin,Kalinin benannt. 


Trakehnen jetzt Jasnaja Poljana

Trakehnen ist der Sitz des ehemaligen weltberühmten Gestüts.Heute ist es weitgehend zerstört und es wird keine Pferdezucht mehr betrieben.Das Trakehnergestüt befindet sich jetzt in Majowka, wie schon beschrieben.Lediglich ein kleines Museum erinnert an die Pferdezuchttradition des Ortes.Der russische jetzige Name bedeutet helle Lichtung.Dieses Jasnaja Poljana ist aber nicht mit dem gleichnamigen Ort in Russland zu verwechseln, wo der berühmte Schriftsteller Leo Tolstoi auf seinem Gut gelebt hat und beigesetzt ist.

Die Trakehnerzucht wird natürlich auch heute in Deutschland betrieben.Aus dem Bestand, der bei der Flucht im 2.Weltkrieg geretteten Pferde,wurde eine Neuzucht aufgebaut.Heute gibt es fast in  jedem Bundesland ein Trakehnergestüt.Selbst unserem Grossvater ist es gelungen Trakehner auf der Flucht mitzunehmen.


Ein Wiedersehen nach 40 Jahren-meine Cousine Petra

Nach 40 Jahren habe ich meine Cousine Petra wiedergesehen.Sie war mit ihrem Mann Udo bei uns in Alsdorf zu Besuch.Es waren ein paar wundervolle Tage voll Herzlichkeit und Harmonie.leider zu kurz. In der nachfolgenden Bildergalerie ein paar Impressionen des Aufenthaltes.Bei uns zu Hause in Alsdorf und in Belgien.In Belgien haben wir den amerikanischen Ehrenfriedhof für die gefallenen Soldaten der ARDENNENSCHLACHT in Henry St.Chapelle besucht, dann die Stadt Vise an der

Maas,weiter das kleine Örtchen St.Pieter Voeren mit einem alten Kastell bzw. Wasserburg und die Abtei Val Dieu-Gottestal. 


Cousine Ingrid mit Enkel Maurice



Tante Ella 1941 im Ostseebad Ahlbeck

Die Fotos sind weniger wegen der Verwandtschaft interessant,sondern wie es damals in Ahlbeck ausgesehen hat,insbesondere die Seebrücke.Ein Vergleich mit heute ist lohnenswert.

Ein besonderer Aspekt dieser Fotos ist natürlich auch das Jahr 1941,ein Teil der Deutschen vergnügten sich in Ahlbeck und der andere Teil verblutete auf den

Schlachtfeldern des 2.Weltkrieges im Russlandfeldzug.Für mich absolut makaber und macht meine Tante nicht sympathischer.

Abschied an die Front in den möglichen Tod fürs Vaterland
Abschied an die Front in den möglichen Tod fürs Vaterland
Uns geht es doch gut
Uns geht es doch gut

Langhagener Impressionen aus den 60-iger Jahren


Konfirmation von Inge April 1961 in Westberlin
Konfirmation von Inge April 1961 in Westberlin

Inge und Preston vor über 40 Jahren
Inge und Preston vor über 40 Jahren